LiSL Bayern im Interview mit Harald Glööckler

glööckler20151

Uwe Tomas‘ Hund Leo macht es sich im GLÖÖCKLER Store gemütlich.

BERLIN. Ein wunderbares Wochenende in Berlin anlässlich der Tagung des Bundesfachausschuss Gesundheit der Freien Demokraten haben Peter Zimmermann, Dr. Matthias Schröder, LiSL-Bayern-Landespressesprecher Uwe Tomas und viele andere erlebt. Im Anschluss haben sie am Freitagabend im CINQUE delikat gespeist und sich gut unterhalten.

Ein Ziel an diesem Wochenende war auch der HARALD GLÖÖCKLER Store – ein wirklich sehr schönes Geschäft mit äußerst freundlichem Personal sowie einem überraschend vielfältigem Sortiment auch für Herren. Uwe Tomas, der frisch gebackene Stellvertretende Landesvorsitzende für Presse und Öffentlichkeitsarbeit der Liberalen Schwulen und Lesben Bayer, erklärt zu seinem Interview: „Ich danke Herrn Glööckler, der meinem Interview-Wunsch für LiSL Bayern gerne nachgekommen ist. Ich finde es sehr gut, dass sich immer mehr lesbische und schwule Paare „verpartnern“ (welch umständliches Wort!) und damit zeigen, dass es diese Option gibt.“ Nicht umsonst sollen sich so viele Menschen seit Jahren für die Gleichstellung eingesetzt haben. Auch bei Uwe Tomas‘ Hochzeit im Standesamt München zum Frühlingsanfang 2014 hatte der damalige Oberbürgermeister Christian Ude so seine Probleme mit den Formulierungen. „Wir waren ja das erste schwule Paar, das vom Oberbürgermeister selbst getraut wurde. Und auch das letzte, weil  zu diesem Zeitpunkt bereits die Neuwahlen vorüber waren und Herr Ude aus Altersgründen nicht mehr kandidieren konnte“, weiß Tomas zu berichten. Darum war es ihm ein Herzensanliegen folgendes Interview mit Harald Glöckler zu führen.

Uwe Tomas: Herzlichen Glückwunsch zur Hochzeit! Was war der Grund für Sie, gerade jetzt zu heiraten?

Harald Glöckler: Es gab keinen speziellen Grund. Wir wollten es im intimen Rahmen machen, ohne viel Tamtam und wenn niemand damit rechnet. Wir hatten uns ja vor zwei Jahren auf dem Wiener Opernball verlobt und dachten uns, jetzt dort unsere Hochzeit zu feiern, wäre eine schöne Idee.

Uwe Tomas: Wollen Sie selbst Kinder?

Harald Glöckler: Herr Schroth und ich haben ja mit unserem Papillon Billy King schon unser eigenes Kind. Außerdem hat Herr Schroth ja bereits zwei Töchter, die wir auch gemeinsam großgezogen haben.

Uwe Tomas: Was war Ihre unangenehmste Erfahrung beim eigenen Coming-out?

Harald Glöckler: Um ehrlich zu sein, gab es das nie wirklich bei mir. Meinem Umfeld war das schon sehr früh klar und mir auch. Ich habe also kein Treffen veranstaltet mit all meinen Freunden und gesagt: Ich bin homosexuell. Das war nicht nötig und für mich auch nicht so wichtig.

Uwe Tomas: Gibt es aktuell Anfeindungen gegen Sie und Herrn Schroth, zum Beispiel wegen Ihres glamourösen Auftritts auf dem Wiener Opernball?

Harald Glöckler: Wissen Sie, es gibt immer verschiedene Meinungen gegen Personen wie mich, die in der Öffentlichkeit stehen und die erfolgreich sind. Das ist auch absolut in Ordnung so. Neid ist eine furchtbare Sache und in unserer Gesellschaft leider allgegenwärtig. Ich habe gelernt, das auszublenden und konzentriere mich nur noch auf die positiven Dinge im Leben.

Uwe Tomas: Sind Sie mit der Struktur Ihrer Fangemeinde glücklich? So viele Frauen, oder wären Ihnen ein paar mehr Männer lieber?

Harald Glöckler: Selbstverständlich bin ich mit meiner Fangemeinde glücklich! Frauen haben es leider heute einfach immer noch schwerer als Männer. Deswegen habe ich es mir mit sechs Jahren zum Ziel gemacht, die Frauen zu Prinzessinnen und ihnen das Leben ein wenig glamouröser und schöner zu machen. Das betrachte ich auch heute noch als meine Vision, die mich inspiriert. Viele vergessen jedoch, dass ich auch die Männer nie außer Acht gelassen habe. Bereits in meinem ersten Modegeschäft 1987 in Stuttgart gab es Kleidung für Herren und erst kürzlich erschien meine neue Frühjahr-/Sommerkollektion mit dem Männerfilialisten engbers. Meine männliche Fangemeinde wächst also.

Uwe Tomas: Ihre nächsten Projekte?

Harald Glöckler: Wo soll ich anfangen? Demnächst wird die zweite Ausgabe des GLÖÖCKLER MAGAZINES mit spannenden Artikeln und exklusiven Interviews herauskommen. Im April werde ich eine Vernissage mit ausgewählten Bildern und Installationen von mir in Berlin veranstalten. Das darf ich Ihnen schon mal verraten. Alles andere ist top secret!

Uwe Tomas: Danke für das Gespräch, Herr Glööckler, und die Zeit, die sich für LiSL Bayern und mich genommen haben. Wir wünschen Ihnen viel Erfolg für Ihre neuen Projekte und sind schon sehr gespannt, was wir demnächst von Ihnen hören werden.